U furu, ein Tal der Vielfalt !

Im wild-romantischen Tal des Furcone-Bachs im Südosten Korsikas, nur wenige Kilometer von einigen der schönsten Strände der Insel entfernt, liegt das FKK-Gelände U Furu. U Furu ist ein Urlaubsort für Individualisten: Der Bach mit seinen zahlreichen spektakulären Wasserfällen und Badebecken, die vielfältigen Sport- und Ausflugsmöglichkeiten und vor allem die unaufdringlich-familiäre Atmosphäre machen U Furu zu einem Ort der Entdeckungen und des Entspannens zugleich.

Der Furcone-Bach ist die Lebensader des Tals. Er verläuft über atemberaubende Felskanten mit Wasserfällen, aus dem Fels gewaschenen natürlichen Badebecken und ruhigeren Abschnitten, wo er sich durch saftiges Grün schlängelt. An vielen Stellen spenden Büsche und Bäume den größten Teil des Tages angenehmen Schatten. Das Bachtal kann in drei Abschnitten beschrieben werden: Zunächst gelangt man zum unteren, leicht zugänglichen Teil, gefolgt vom mittleren, der über eine oft benutzte Route mit etwas leichtem Klettern zu erreichen ist und schließlich dem oberen, der eher Gegenstand von ausdrücklichen Entdeckungstouren ist. In allen Abschnitten haben die Besucher den Becken Namen gegeben: Aalbecken, Brille, Mühle, Badewanne, Gegenstrombecken und Kubis Dusche sind nur einige davon.
Der untere Teil des Bachs zu Füßen des ersten großen Wasserfalls ist problemlos auch mit kleinen Kindern zu erreichen. Dort gibt es sogar ein paar Quadratmeter “Sandstrand”. Am großen Becken direkt zu Füßen des großen Wasserfalls bauen die Besucher des Tals jedes Jahr einen kleinen Staudamm aus Flußsteinen, um das Wasser dort höher zu stauen und so noch besser baden zu können.
Oberhalb des großen Wasserfalls erstreckt sich eine Abfolge von guten Badebecken und interessanten Auswaschungen mit vielen Liegemöglichkeiten. Das schönste Becken ist sicherlich die “Brille” (Bild rechts). Ein begehbarer Felssteg teilt das bis zu 3 Meter tiefe Becken, so dass es von oben betrachtet wie eine Brille aussieht.
Hier gelangt man nur noch direkt durch das Bachbett oder über einen zunächst weit oberhalb des Baches verlaufenden Pfad. Dafür trifft man hier kaum noch auf andere Leute. Und als krönender Abschluß der Tour wartet der zweite große Wasserfall des Bachtals: Aus über 10 Metern Höhe schäumt er in mehreren Strängen in ein großes Becken hinab.

UFuru, ein Ort mit Geschichte
Im Zentrum von U Furu steht eine aus Natursteinen errichtete alte Mühle. Als Jahrhunderte altes Gebäude ist Sie ein Zeuge der Geschichte und Ausdruck der Kontinuität der alten korsischen Familie, die sie vor langer Zeit am Lauf dieses Bachs errichtet hat und immer noch den Besitz bewirtschaftet. Die Mühle war Herstellungsort für Bruyère-Rohlinge, Rückzugsort in unsicheren Zeiten, Wirtschafthaus eines üppigen Obstgartens, eine geschätzte Herberge und Restaurant eines FKK-Geländes. Seit einiger Zeit ist sie ein privater Wohnsitz. Die Mühle ist ein lebendiges Symbol des zeitlosen Ortes, der heute U Furu heißt.

Der Name U Furu
Der Name U Furu (“Am Ofen”) ist ein doppeltes Wortspiel mit der französischen Redewendung “Au four et au moulin”, welche die Unmöglichkeit bezeichnet, an zwei Orten gleichzeitig zu sein. Ein früheres FKK-Gelände im Furcone-Tal nannte sich “Au Moulin” (“An der Mühle”). Der Name “U Furu” spielt auf die Nachfolge des heutigen Geländes auf “Au Moulin” an.

Das Wetter
Auf Korsika herrscht das ideale Urlaubswetter: warm bis heiß, an den Küsten aber dank des Seeklimas selten drückend. Wenn es einmal regnet, dann kurz und heftig. Dauerregen gibt es praktisch nicht. Die Saison beginnt im Mai mit freundlichem Frühsommerwetter: Die Luft ist schon warm, Meer und Bach sind noch kühl, gelegentlich sorgen Schauer für das frische Grün der prächtig blühenden Vegetation. Der Juni gilt als der schönste Monat auf Korsika: Angenehm warm, ohne zu heiß zu werden, mit langen Abenden. Die Insel ist noch grün und die Flüsse sind voll Wasser. Juli und August als die wichtigsten Urlaubsmonate präsentieren sich wettermäßig in der Regel ohne Makel: Sonne satt, Bach, Flüsse und vor allem das Meer angenehm warm.

Der Geheimtipp
Der September ist der Geheimtipp für Korsika-Kenner: Der Urlaubstrubel ist im Wesentlichen vorbei und das Wetter ist meist bis in den Oktober hinein stabil mit warmen Tagen und lauen Abenden – für Mittel- und Nordeuropäer ein verlängerter Sommer. Zu dieser Zeit reifen auch die grünen und violetten Früchte der Feigenbäume, die im Furcone-Tal wachsen.

U Furus Mikroklima
Dank seiner Lage am Fuß der Berge in einem bewaldeten, grünen Tal weist U Furu eine klimatische Besonderheit auf: Über dem Bergrücken bilden sich oft Quellwolken, die sich regelmäßig genau über U Furu in der Sonne auflösen. Dadurch wird im Hochsommer die Hitze gedämpft und ein leichter, kühlender Wind erzeugt.

Einige unserer Regeln!

Nackheit ist erwünscht, wird aber nicht ständig erwartet.

Da das Schwimmbad nicht überwacht wird, haften wir nicht für Unfälle. Dies gilt auch für den Aufenthalt am Fluß und dortiges Baden. Auf dem Gelände dürfen zwischen 23 Uhr und 8 Uhr keine Fahrzeuge benutzt werden Unbegleitete Männer werden nur aufgenommen, wenn sie den Mitgliedausweis einer Naturisten- bzw. FKK-Organisation vorweisen können. Offene Feuer (z.B. zum Grillen) sind strengstens untersagt. Auf Nachfrage kann der Grill des Restaurants benutzt werden. Hunde sind nicht zugelassen. Die Tische am Schwimmbecken sind dem Bar-Restaurant-Service vorbehalten. Die Direktion behält sich das Recht vor, Personen oder Gruppen, die sich an diese Regeln nicht halten oder das Leben im Zentrum auf andere Weise stören, den Aufenthalt zu untersagen oder sie vom Gelände zu verweisen.

Korsika liegt im Mittelmeer, ca. 120 Kilometer westlich des italienischen “Stiefels”, etwa in der Höhe von Rom. Auf die Insel gelangt man entweder per Auto, Bus oder Bahn plus Autofähre oder per Flugzeug.

Anfahrt: Für die Anfahrt per Auto aus Deutschland bietet sich zwei Strecken an: München – Innsbruck – Bozen – Verona für Mittel- und Ostdeutschland sowie über Basel oder Schaffhausen durch die Schweiz und durch den Gotthard-Tunnel über Lugano nach Mailand für Westdeutschland. Von dort geht es jeweils weiter zu einem der Fährhäfen Savona, Genua, La Spezia oder Livorno. Weitere geeignete Fährhäfen sind Marseille und Nizza, wenn Sie über Frankreich reisen wollen. Wenn möglich, sollten Sie eine Fährverbindung nach Bastia wählen, da Sie von dort am einfachsten nach Porto-Vecchio gelangen. Die folgenden Fährgesellschaften bieten Verbindungen nach Korsika an: Corsica Ferries (de la France et l'Italie), Moby Lines (de l'Italie), SNCM Compagnie Méridionale de Navigation (du continent vers l'Ile, avec une liaison directe Marseille/Porto Vecchio)
Alle Fährgesellschaften bieten Sonderangebote und Rabatte auf Hin- und Rückfahrt zu bestimmten Zeiten an. Bitte informieren Sie sich auf den Web-Sites der Anbieter.
Per Flugzeug & Mietwagen: Mehrere Fluggesellschaften bieten Flüge nach Korsika an. Neben der Air Corsica, Air France, Easyjet, Ryanair, JetairFly, Transavia, XL Airways, Avro, FlyBaboo, Volotea
mit regelmäßigen Linienflügen sind das vor allem die preiswerteren Charterlinien, die Ihr Angebot von Saison zu Saison planen. An allen Flughäfen finden Sie Autovermieter wie Europcar, Avis und Hertz sowie einige lokale Anbieter.
Per Bahn Wenn Sie per Bahn anreisen wollen, müssen Sie bis zu einem der Fährhäfen reisen und dann mit einer der Autofähren übersetzen (siehe “Per Auto”). Zwischen Korsika und dem Festland verkehren keine Bahnfähren. Auf der Insel gibt es lediglich eine Bahnstrecke von Bastia südwestlich quer über die Insel nach Ajaccio bzw. Ile Rousse und Calvi.
Auf der Insel nach Porto-Vecchio
Wenn Sie per Auto angereist sind oder sich am Ankunftsort einen Mietwagen genommen haben, folgen sie einfach der Route National 198 die Ostküste herunter in Richtung Porto-Vecchio bzw. Bonifacio. Wenn Sie sich ohne Auto auf der Insel bewegen wollen, können Sie die Expressbusse oder Taxis nutzen, die in jedem größeren Küstenort verkehren. Die Betreiber sind oft kleinere private Unternehmen ohne Internet-Präsenz. Auf der Web-Site der korsischen Tourismus-Agentur (leider bisher nur auf Französisch) finden Sie einige Informationen zu den Anbietern. Trampen ist auf Korsika nicht zu empfehlen, da Sie sich dabei erfahrungsgemäß auf sehr lange Wartezeiten einstellen müssen.
Von Porto-Vecchio nach U Furu
Um von Porto-Vecchio nach U Furu zu kommen, folgen Sie einfach den Wegweisern (siehe Bild links), die an den Kreisverkehren der Umgehungsstraße aufgestellt sind. Die Karte unten zeigt Ihnen einen Plan des richtigen Wegs mit einigen nützlichen Landmarken.


Agrandir le plan

SNCM


ufuru map

La Météo du jour (weather today) à Ufuru :

Copyright © | www.u-furu.com | contact | Tél : +33 495 701 083 | Fax : +33 495 706 347
Tous droits de reproduction photos de nos résidents vacanciers réservés. Merci à eux !